ADAC erwartet lange Staus zu Pfingsten

10. Mai 2016

Wer über Pfingsten in den Urlaub fahren will, wird bereits mit Staus rechnen. Besonders aufgrund zahlreicher Dauerbaustellen und den Grenzkontrollen an vielen Übergängen kann es dieses Jahr jedoch zu besonders langen Verzögerungen kommen.

Viel Verkehr im Süden

Am langen Pfingstwochenende verabschieden sich wieder viele Menschen in den Kurzurlaub. In Bayern und Baden-Württemberg starten am 17.05 sogar die zweiwöchigen Pfingstferien. An den Grenzübergängen aus Italien und Österreich muss daher mit langen Staus gerechnet werden, und das nicht nur auf den Autobahnen, sondern auch auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen wird vor allem auf den Hauptreiserouten Richtung Süden gerechnet, vor allem da zahlreiche Dauerbaustellen die Situation verschlimmern.

Staukarte
Bildquelle: ADAC

Bei der Verkehrsroute flexibel bleiben

Lange Wartezeiten drohen vor allem an den Autobahngrenzübergängen der Hauptrouten in Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim). Heimreisende sollten daher prüfen, ob nicht auch alternative Grenzübergänge in Frage kommen. Derzeit sieht es besonders günstig in Wegscheid (B388), Passau-Neuhaus (B512), Freilassing (B304) und Kiefersfelden (Bundesstraße) aus. Vor allem sollte man aber flexibel bleiben. Wer kurz vor Abreise die aktuelle Verkehrslage erfragen möchte, kann ab sofort Informationen bezüglich des Verkehrs für Österreich, Norditalien und der Schweiz unter der ADAC-Telefonnummer +49 89 7676 1444 erfragen.

Grenzkontrollen
Bildquelle: ADAC

Quelle: ADAC

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de