Ablenkungen im Schlafzimmer unerwünscht

26. August 2016

Das Schlafzimmer ist ein Raum der Ruhe und das soll er für die Mehrheit auch bleiben. Spielekonsolen, Fernseher, Haustiere und andere Dinge haben da für den Großteil der Deutschen nichts in der Nähe vom Bett zu suchen.

Elektrogeräte für viele ein tabu

Die repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2016“ wurde von immowelt.de in Autrag gegeben. In ihr wurden deutschlandweit 1.000 Online-Nutzer ab 18 befragt. Ganze 52 Prozent der Befragten waren sich in der Umfrage einig darüber, dass etwa eine Spielekonsole absolut nichts im Schlafzimmer zu suchen hat. Männern scheint die Vorstellung allerdings weniger auszumachen als Frauen. Nur 47 Prozent sind dagegen, im Vergleich dazu ganze 57 Prozent der Frauen. Im Gegensatz zum Spielen ist das Einschlafen während des Fernsehens offenbar bei vielen üblich. Nur bei 24 Prozent ist der Fernseher aus dem Schlafzimmer verbannt. Noch liberaler geht es bei Smartphones zu. Lediglich 20 Prozent wollen dieses nicht im Schlafzimmer sehen.

Je älter, desto kritischer

Obwohl sich die Nutzer bei vielen Dingen einig sind, sind einige Dinge auch geschlechtsabhängig. Während Frauen sich zum Beispiel eher an Spielekonsolen stören, sind für 49 Prozent der Männer Haustiere im Schlafzimmer absolut tabu. Auch gilt: Je älter die Person, desto kritischer die Schlafgewohnheiten. So sind Spielekonsolen bei 68 Prozent der Generation 60 plus nicht gerne gesehen. Bei den 18- bis 39-Jährigen sind es lediglich 34 Prozent. Ein ähnliches Bild zeichnet sich auch bei Fernseher und Smartphone ab. Lediglich bei den Rollos sind die Älteren auch toleranter. Sind diese nicht vorhanden stören sich nur 40 Prozent der über 60-Jährigen daran, während 52 Prozent der Jüngeren nicht ohne entsprechende Abdunklung schlafen möchte bzw. kann.

Quelle: immowelt.de
Bildquelle: Unsplash/pixabay

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de