Tipps zu Flug-Suchmaschinen

06. August 2012

Wer Flugsuchmaschinen nutzt, möchte möglichst viel bei seiner Buchung einsparen. Um ein möglichst hohes Sparpotenzial und dennoch beste Ergebnisse zu erzielen, sollten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Suchergebnisse positiv beeinflussen und wie Sie am besten beim Flug-Buchen sparen können.

Last Minute

Last Minute ist passé – nach dem einstigen Boom sind die Last Minute Angebote mittlerweile nicht nur weniger zahlreich, sondern oftmals auch nicht günstiger als eine frühzeitige Buchung und der damit verbundene Frühbucher-Rabatt. In den meisten Fällen gilt: Wer früher bucht, zahlt am Ende oft weniger. Beispielsweise schlug der günstigste Flug aus unserem Test zu Flug-Suchmaschinen 10/2011 für die erste gesuchte Reise mit rund 387 Euro zu Buche. Eine stichpunktartige Überprüfung der selben Reise konnte rund zwei Wochen später (und nunmehr sechs Tage vor dem gewünschten Abreisetermin) keinen Flug mehr unter 400 Euro ermitteln.

Flexible Reisedaten

Durch die Angabe flexibler Reisedaten können teilweise wesentlich günstigere Preise gefunden werden, als wenn nur nach Flügen an einem bestimmten Tag gesucht wird. Praktisch sind hier Suchmaschinen wie swoodoo, checkfelix, flughexe oder kinkaa, die entsprechende Optionen bieten, um unter Berücksichtigung flexibler Ab- und Rückreisedaten nach Flügen zu suchen.

Geduld bei der Suche

Wenn bis zum geplanten Urlaub noch Zeit ist, kann ruhig mehrfach mit einigen Tagen Abstand gesucht werden. Wer sich gleich bei der ersten Suche für den günstigsten verfügbaren Anbieter entscheidet, könnte sich bereits am nächsten Tag über gesunkene Preise ärgern. Hilfreich sind an dieser Stelle die Preisarchive einiger Anbieter, wie z.B. billigflieger, mit denen die Preisentwicklung für bestimmte Flüge verfolgt werden kann. Grundsätzlich sollte aber nicht zu lange gewartet werden, um sich mögliche Frühbucher- Vorteile zu sichern.

Suchergebnisse vergleichen

Mehrere Webseiten zur Flugsuche zu nutzen kann ebenfalls Sparpotentiale eröffnen. Denn: Keine Flug-Suchmaschine schlägt sich in jeder Kategorie und bei jeder Reise gleich gut – ein Vergleich kann sich durchaus lohnen (siehe unser Test von 10/2011 zu Flug-Suchmaschinen). Werden bei der Suche auch umliegende Flughäfen berücksichtigt, kann ebenfalls gespart werden, insbesondere wenn auf kleinere Flughäfen ausgewichen wird. Hintergrund: Die großen Airports haben zwar deutlich mehr Flüge im Angebot, kassieren aber häufig wesentlich höhere Gebühren als die kleineren Flughäfen. Suchmaschinen wie trabber oder kayak bieten entsprechende Suchoptionen in ihrem Eingabefeld.

Spezielle Funktionen

Unentschlossene, die kein festes Reiseziel haben, können mithilfe der speziellen Funktionen einiger Anbieter sehr günstige Sonderangebote finden. Beispielsweise bieten Dienste wie skyscanner Funktionen an, um alle günstigen Flüge von einem bestimmten Airport anzuzeigen.

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de