Weniger Inhalt zum gleichen Preis

27. Juni 2018

Die Negativauszeichnung „Mogelpackung des Monats“ von der Verbraucherzentrale Hamburg geht an Nestlés Rolo-Schokolade. Der Konzern lässt zwar den Inhalt, nicht aber den Preis schrumpfen. Damit ist die Schokolade rund 25 % teurer.

Die Viererpackung Rolo schrumpft von insgesamt 208 auf nur noch 166,4 Gramm. Damit verschwinden pro Riegel 2 Schokostückchen. Statt 10 sind jetzt nur noch 8 Stücke pro Riegel enthalten. Der Verpackung ist die Änderung auf den ersten Blick nicht anzusehen.

Auf Nachfrage der Verbraucherzentrale Hamburg begründet Nestlé die Reduzierung der Füllmenge folgendermaßen: „(…) Das Werk, welches den in Deutschland erhältlichen Rolo 4er Multipack produziert, stellt diesen auch für andere Länder her. Um eine einheitliche Verpackung für alle Länder sicher zu stellen, ersetzt die 166 Gramm-Verpackung das bisher in Deutschland verkaufte Produkt. (…). “

Verwundert stellt die Verbraucherzentrale jedoch fest, dass sich die Anpassung nur auf die Viererpackung bezieht. Die einzelne Rolle wird weiterhin mit 10 Stücken produziert. Wer demnach vier Einzelpackungen kauft, erhält 40 Stück, wer den Viererpack kauft, erhält hingegen nur 32. Das ist weder nachvollziehbar noch transparent.

Darüber hinaus lässt der Hersteller augenscheinlich den Zucker- und Fettgehalt schrumpfen. Anstelle von 125 kcal pro Portion wird der Kaloriengehalt jetzt mit 100 kcal angegeben. Auch der Zuckergehalt ist scheinbar von 15,3 Gramm auf 12,3 Gramm gesunken. Was so schön klingt entspricht jedoch nicht den Tatsachen. Denn lediglich die Portionsgröße wurde verkleinert. Wo zuvor die Nährwerte für 5 Rolo vermerkt waren, sind jetzt Angaben für ½ Rolle (also 4 Stück) angeführt.

Foto: © Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh)

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de