Skype-Hochzeiten finden großen Anklang

01. April 2013

Ob Wedding Planner bald arbeitslos sind, daran lässt sich zwar zweifeln, dennoch werden Tools zur Planung auf Smartphones und Tablets immer wichtiger für die Planung von Hochzeiten. Und auch das Web 2.0 wird zunehmend gebraucht. Nicht nur, um über den aktuellen Stand der Dinge zu berichten, auch um die Hochzeit an sich zu übertragen.

Gerade wenn Familie oder Verwandte an der Hochzeit nicht teilnehmen können, weil sie vielleicht im Ausland sind, wird gerne auf beispielsweise Skype zurückgegriffen.

Fast jede zweite Frau will ihre Hochzeit übertragen lassen

Der größte Brautbedarfs-Händler der USA, „David’s Bridal“, hat in einer Studie herausgefunden, dass fast jede zweite Frau ihre Hochzeit per Skype übertragen lassen möchte. Außerdem ist herausgekommen, dass sich auch die Planung auf die virtuelle Welt verlagert hat. Rund 60 Prozent der Befragten nutzen unter anderem Facebook oder Blogs, um Ideen zusammenzutragen und noch am Tag der Hochzeit wird der Beziehungsstatus geändert. Auch die professionellen Hochzeitsplaner bieten diesbezüglich mittlerweile ihren Service an.

Foto Ringe: Tony Hegewald/pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de