Philips Avent Video-Babyphone

24. Februar 2016

Eltern wollen ihr Baby oft nicht mal für eine Sekunde aus den Augen lassen. Schließlich sind die Kleinen noch komplett auf Hilfe angewiesen. Ein Babyphone mit Videofunktion stellt somit eine gute Möglichkeit dar, sein Baby zu beaufsichtigen, auch wenn man gerade nicht im selben Raum ist.

Video-Babyphone von Philips mit 3,7 Zoll Farbdisplay

Insbesondere Eltern von sehr jungen Babys stehen oft vor einem inneren Konflikt: Einerseits benötigen sie auch einmal eine kurze Ruhepause, andererseits möchten sie ihr Baby natürlich auch nicht alleine oder gar aus dem Auge lassen. Damit Eltern sich in Zukunft nicht mehr zwischen der eigenen Entspannung oder etwa der Erledigung der Hausarbeiten und der Beaufsichtigung des Babys entscheiden müssen, hat Philips das Video-Babyphone entwickelt. Dieses übermittelt nicht nur alle Laute des Babys wie ein klassisches Babyphone, sondern auch ein Bild auf dem 3,5 Zoll großen Farbdisplay. Die Helligkeit spielt für die Übertragung des Bildes laut Philips keine Rolle. Der Übergang von Tag zu Nacht sei fließend möglich, sodass immer ein optimales Bild garantiert wird. „Unser Philips Avent Video-Babyphone bietet neben einer stabilen, privaten und vor allem sicheren Verbindung ein extra großes, hochauflösendes Farbdisplay, über das Eltern jederzeit verfolgen können, was ihr kleiner Racker treibt“, erklärt Christina Wegner, Marketing Managerin Philips Avent bei Philips Personal Health DACH.

Praktische Gegensprechfunktion und 300 Meter Reichweite

Das Avent Video-Babyphone von Philips verfügt darüber hinaus jedoch noch über zahlreiche weitere Funktionen, die Eltern das Leben erleichtern sollen. So nützt ein Video-Babyphone wenig, wenn man dennoch die ganze Zeit draufgucken muss, um zu sehen, wie es dem Baby gerade geht. In diesem Sinne verfügt das Gerät über einen Eco-Modus. Durch diesen soll sich nicht nur die Akkulaufzeit auf bis zu zehn Stunden ausdehnen, sondern auch die Video- und Tonübertragung soll nur dann eingeschaltet werden, wenn das Baby Laute von sich gibt. Damit Eltern auch nicht gleich aus dem Keller in den 2. Stock sprinten müssen, nur weil ihr Baby etwas quengelt, ist das Video-Babyphone außerdem mit einer Gegensprechfunktion ausgestattet. So kann man zunächst einmal versuchen, das Kleine mit der eigenen Stimme zu beruhigen. Wahlweise könne das Gerät auch noch fünf Einschlaflieder sowie ein beruhigendes Nachtlied abspielen. Darüber hinaus verfüge das Gerät über eine komfortable Reichweite von 300 Metern, einem dreifachen digitalen Zoom, einer Geräuschanzeige sowie einer Temperaturanzeige.

Abgespeckte Version in Türkis und Roségold

Wer einfach nur ein Video-Babyphone ohne viel Drumherum sucht, der kann sich auch die abgespeckte Version von Philips in Weiß/Türkis und Weiß/Roségold sichern. Bei diesen Modellen ist das Display kleiner (2,7 Zoll) und es ist weder ein Vibrationsalarm noch eine Temperaturmessung vorhanden. Außerdem betrage die Betriebszeit lediglich sieben Stunden. Während die Version in Türkis zusammen mit dem Originalgerät bereits im März erhältlich sein wird, müssen Interessenten noch bis zum Mai auf die Version in Roségold warten.

Quelle: Philips
Bildquelle: Philips

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de