Keimbelastung in Lebensmitteln

11. April 2012

Viele Lebensmittel fallen bei Untersuchungen immer wieder durch hohe Keimbelastung auf. Bei der Untersuchung von Sprossen etwa waren 13% der Proben positiv auf Salmonellen oder E.coli Bakterien, zu Letzteren gehört auch der gefürchtete EHEC Erreger. Auch bei rund einem Viertel der geprüften Fertigsalate wurden Belastungen durch Keime identifiziert. Salmonellen werden zudem immer wieder in getrockneten Pilzmischungen aus Südostasien entdeckt, etwa 40% der Proben sind hier betroffen. Getrocknete Pilze sollten deshalb nach dem Aufquellen immer gut durchgegart werden. Derselbe Ratschlag gilt auch für die Zubereitung von Wildfleisch. Hier fanden sich in rund 38% der Proben entsprechende Keime. Auch die beliebten Antipasti- Theken fallen bei Überprüfungen immer wieder auf. Beinahe jede zweite Probe zeigte hier Belastungen. Vorsicht ist auch bei öffentlich zugänglichen Wasserspendern geboten. Mit nahezu 70% war der überwiegende Teil der untersuchten Proben mit Keimen kontaminiert.

Foto: Gerd Altmann  / pixelio.de

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de