Ingwer

11. Dezember 2017

Dass Ingwer gesund ist, verschiedene Symptome lindern kann und eine kräftigende Wirkung hat, wusste der chinesische Kaiser Shen Nung schon Jahrtausende vor Christus. Jetzt wurde das Knollengewächs vom NHV Theophrastus als Heilpflanze des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Ingwer oder Zingiber officinale ist heute in nahezu jedem Supermarkt erhältlich. Dem in Asien beheimatete Gewächs wurden in unterschiedlichen Studien vielseitige Wirkungen bestätigt. Er lindert Brechreiz, wirkt krampflösend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Auch bei Erkältungen mit Husten, Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen und Migräne findet er Anwendung.

Die Wirkung hängt von der jeweiligen Art der Anwendung ab. Bei Atemwegserkrankungen wird in der traditionellen indischen Medizin (Ayurveda) auf getrockneten Ingwer gesetzt. In China ist er medizinisch anerkannt. Er wird bei Zahnschmerzen oder sogar als Gegenmittel bei einer Pilzvergiftung verabreicht. In Malaysia werden bei Kopfschmerzen und Schwindel die Stirn und der Nacken mit Scheiben des frisch geschnittenem Ingwers eingerieben.

Hier findet er unter anderem bei Krämpfen oder Muskel- und Gelenkschmerzen als Badezusatz Anwendung. Dazu werden 50 g Ingwer gerieben und mit einem Liter kochendem Wasser übergossen. Das ganze sollte mindestens 15 Minuten ziehen, bevor es dem Badewasser zugegeben wird.  

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de