Feuerwehr rät zur Vorsicht

02. Februar 2016

Die fünfte Jahreszeit wurde offiziell bereits am 11.11. um 11:11 Uhr eingeläutet, doch am kommenden Donnerstag beginnt mit Weiberfastnacht der offizielle Höhepunkt der Karnevalszeit. Wer feiern möchte, sollte allerdings auch vorsichtig sein, denn Unfälle sind in dieser Zeit keine Seltenheit.

Die fünfte Jahreszeit gut überstehen

Schon jetzt reiht sich Sitzung an Sitzung und in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz bereitet man sich bereits auf die großen Umzüge vor. Für die meisten ist Karneval oder auch Fasching jedoch nicht nur mit einer ausgelassenen Zeit und lustigen Kostümen verbunden, sondern auch mit jeder Menge Alkohol. Unfälle sind da in den meisten Fällen vorprogrammiert. Der Deutsche Feuerwehr Verband (DFV) hat daher einige Tipps herausgegeben, um die Fastnachtswoche möglichst unbeschadet zu überstehen.

Gut vorbereitet sein

Sicheres Verhalten zur Karnevalszeit beginnt bereits mit der Auswahl des richtigen Kostüms. Hierbei sollte nicht nur darauf geachtet werden, dass es möglichst stilsicher und gegebenenfalls auch warm ist, sondern vor allem auch nicht leicht entflammbar. Sowohl Kostüme als auch Masken sollten niemals aus leicht brennbarem Material bestehen, ansonsten kann es im Gedränge schnell mal brenzlig werden, wenn mit der Zigarette nicht genau aufgepasst wird. Wer mit dem Auto in die Karnevalshochburgen fährt, sollte außerdem immer auf die Beschilderung achten, sodass Rettungsdienste und Feuerwehr noch überall gut vorbeikommen. Beim Karnevalfeiern komplett auf Alkohol zu verzichten, wäre für die meisten wohl eher ein närrischer Ratschlag. Doch auch wer bereits volljährig ist, sollte es mit dem Trinken nicht zu sehr übertreiben. Unfälle und Erkrankungen durch Trunkenheit sind im Karneval nämlich der häufigste Grund für Feuerwehr- und Rettungseinsätze.

Quelle: Deutscher Feuerwehr Verband

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de