Dyson entwickelt Haartrockner

28. April 2016

Den perfekten Haartrockner zu finden, ist keine einfache Aufgabe. So muss er gut in der Hand liegen, möglichst leise arbeiten und die Haare effektiv trocknen, darf dabei aber auch nicht zu heiß werden. Dyson will nun den perfekten Haartrockner, der all diese Elemente vereint, entwickelt haben.

4 Jahre, 64 Millionen Euro und 1.625 km Haar

„Haartrockner sind oft schwer, ineffizient und viel zu laut. Bei näherer Untersuchung haben wir außerdem festgestellt, dass extreme Hitze das Haar nachhaltig schädigen kann“, so Gründer James Dyson. „Ich habe unseren Ingenieuren die Aufgabe gestellt, sich von Grund auf mit dem Aufbau und der Struktur des Haars vertraut zu machen und eine Technologie zu entwickeln, die das Problem heißer und unhandlicher Haartrockner löst.“ Ganze 64 Millionen Euro sind laut Angaben des Unternehmens in die Entwicklung des neuen Haartrockners geflossen. Sogar ein eigenes Labor zur Erforschung von Haaren wurde entwickelt, in dem vier Jahre lang an 1.625 km Haar unterschiedlichster Typen getestet wurde. Das Ergebnis soll einer der innovativsten Haartrockner der letzten Jahrzehnte sein. In folgenden Punkten soll der Dyson sich von herkömmlichen Haartrocknern unterscheiden:

  • Der Motor
    Der im Haartrockner von Dyson verbaute digitale Motor V9 soll bis zu acht Mal schneller sein als die bislang verwendeten Motoren in Haartrocknern. Dank des kompakten Designs kann der komplette Motor im Griff untergebracht werden, was das Gerät wesentlich ausbalancierter mache, als wenn der Motor im Kopf säße.
  • Die Temperaturregulierung
    Hohe Temperaturen können Haare nachhaltig schädigen. Aus diesem Grund soll der Dyson über eine intelligente Temperaturregulierung verfügen. Sie messe die Temperatur 20 Mal pro Sekunde und übermittle die Werte an einen Mikroprozessor, der die Heizelemente steuert.
  • Der Luftstrom
    Der Haartrockner von Dyson basiere auf dem Prinzip der Air Multiplier Technologie. So verlasse drei Mal mehr Luft das Gerät als eingesogen wird. Der konzentrierte Luftstrom im 20 Grad Winkel sorge dann für eine optimale Trocknung der Haare.
  • Die Lautstärke
    Die Lautstärke des Haartrockners soll so weit wie möglich reduziert worden sein. Zu diesem Zweck verfüge er über einen Axialimpeller, der Verwirbelungen reduziert. Der 13-blättrige Propeller erhöhe die Frequenz außerdem in einen Bereich, der für das menschliche Gehör gar nicht mehr wahrnehmbar sei. Hinzu komme, dass der Motor im Griff von Schalldämpfern umgeben sei, die die Lautstärke noch zusätzlich reduzieren.
  • Die Einstellungen und Aufsätze
    Der neue Haartrockner von Dyson soll über insgesamt vier Wärmestufen, einer Kaltstufe sowie drei Luftstromstufen verfügen. Die Aufsätze bestehen aus einer Smoothing Düse, die einen sanften, breiten Luftstrom abgeben soll, und einem Diffusor, der den natürlichen Trocknungsvorgang imitieren und Frizz reduzieren soll. Das Besondere an den Aufsätzen: Sie sollen sich nicht erhitzen. Die heiße Luft soll beidseitig von kalter Luft umschlossen werden, um das zu verhindern.

Ab September kann sich dann jeder für einen Preis von 399 Euro (UVP) davon überzeugen, ob der neue Haartrockner von Dyson hält, was er verspricht.

Styling-Geräte für jeden Haartyp

Wer noch einen Föhn benötigt, um die Zeit bis September zu überbrücken, oder auf der Suche nach einem guten Glätteisen oder dem idealen Lockenstab ist, findet in unseren Vergleichstest Anregungen und Kaufhilfen hierzu.

Quelle: Dyson
Bildquelle: Dyson

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de