Apple vom iPhone abhängig

07. September 2016

Das iPhone hat vor zehn Jahren den Markt der mobilen Telefonie revolutioniert. Nun steht ein neues Modell in den Startlöchern. Mit diesem aber auch der enorme Druck für Apple, an den bisherigen Erfolg anschließen zu müssen.

Der neue Stern im Apple Universum

Wenn die Veröffentlichung eines neuen iPhones ansteht, gehen diverse Diskussionen über neue Features in die heiße Phase. In San Francisco sollen heute Abend alle Geheimnisse gelüftet werden. Wird das Smart-Phone seinen Kopfhörer-Ausgang verloren haben? Wird es endlich wasserdicht sein? Und was hat Apple für Geheimnisse zu lüften. All diese Fakten werden zum potentiellen Erfolg des iPhones beitragen und von eventuellen Verbrauchern kritisch beäugt werden.

Das iPhone als Verkaufsschlager

Innerhalb von zehn Jahren hat sich das iPhone zum wichtigsten Teil der Apple Produktpalette entwickelt. Der Erfolg des Smart-Phones entscheidet über den Erfolg des ganzen Konzerns. Die, von Statista und Heise, entworfenen Grafiken zeigen einen Umsatzanteil von 66% des Gesamtumsatzes der Marke Apple im Jahr 2015. Allein die Modell-Varianten des iPhones nahmen 155 Milliarden US-Dollar ein. Hier deuten vor allem die enormen Margen eines iPhones auf große Gewinnspannen des Konzerns hin. Sollte ein neues Modell den Ansprüchen der potentiellen Käufer nicht genügen, könnte dies gewaltige Umsatzeinbuße für Apple bedeuten. Ob sich die Erfolgsgeschichte fortschreiben lässt, werden heute Abend die Reaktionen von Aktionären, Presse und Verbrauchern zeigen. Und mit Sicherheit der nächste Jahresbericht des Unternehmens.

Quelle: heise.de
Bildquelle: helloolly/pixabay

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de