Rosenstein & Söhne Heißluftfritteusen

20. Januar 2016

Fritteusen sind für viele nach wie vor ein No-Go, denn sie werden mit ungesunder Ernährung und üblen Gerüchen verbunden. Wer allerdings dennoch frittieren möchte, sollte über den Kauf einer vielseitigen Heißluftfritteuse nachdenken.

Fritteusen zum Grillen, Braten und Backen

In einer Heißluftfritteuse ist kein Fett mehr nötig und somit gehören auch die üblichen Fettgerüche in der Küche der Vergangenheit an. Nichtsdestotrotz werden die Gerichte in den Geräten besonders geschmacksintensiv und darüber hinaus noch überaus fettarm. Rosenstein & Söhne hat daher nun zwei neue Heißluftfritteusen auf den Markt gebracht. Die Modelle sollen jedoch nicht nur zum Frittieren benutzt werden können, auch beim Grillen, Braten und Backen seien die Ergebnisse einwandfrei. Zum besseren Grillen wird sogar bei beiden Geräten ein Grilleinsatz mitgeliefert. Selbst Kuchen sollen in den Heißtluftfritteusen saftig und lecker werden.

Zwei Modelle für jeden Bedarf

Das kleinere der Geräte mit 1.200 Watt verfügt laut Hersteller nicht nur über ein digitales Touch-Bedienfeld, auf der die Temperatur von 80 bis 200 °C und die Zeit bis 60 Minuten eingestellt werden kann, sondern weist auch ein Fassungsvermögen von zwei Litern auf. Die größere Heißluftfritteuse hingegen mit 1.400 Watt kann mit dem manuellen Drehregler zwischen 40 und 200 °C eingestellt werden. Der Timer ist bis 30 Minuten einstellbar. Mit einem angegebenen Fassungsvermögen von 2,5 Litern ist das große Gerät besonders gut für Familien geeignet.

Quelle: Rosenstein & Söhne
Bildquelle: Rosenstein & Söhne

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de