Evian mit neuem Premiumsortiment

31. Mai 2016

Wenn eine Marke ein neues Sortiment auf den Markt bringt, ist dies für Kunden in der Regel erfreulich und aufregend. Anders nun bei Evian! Die Hersteller des Mineralwassers wollten ihren Kunden ein neues Premiumsortiment zur Verfügung stellen und ernteten dafür einen gehörigen Shitstorm.

Kunden verärgert wegen vermeintlicher Preiserhöhung

Verärgerte Verbraucher stürmen derzeit die offizielle Facebookseite von Evian. Der Grund: Eine vermeintliche Preiserhöhung stößt ihnen sauer auf. So sei die 1,5 Liter PET-Flasche für 1,05 Euro gegen eine 1,25 Liter PET-Flasche für 1,19 Euro ersetzt worden. Die enttäuschten Verbraucher werfen Evian Betrug am Kunden vor und beschwören, die Marke ab sofort nicht mehr kaufen zu wollen. Evian habe ab sofort Hausverbot kann man dort lesen und Leitungswasser sei sowieso wesentlich gesünder.

Preiserhöhung entpuppt sich als Sortimentserweiterung

Alles halb so wild, beteuert indessen Evian. Die kleinen, höherpreisigen Flaschen seien kein Ersatz für die 1,5 Liter Flaschen, sie gehören lediglich zum neu eingeführten Premiumsortiment. Das bestehende Format sei somit gar nicht reduziert worden, sondern nach wie vor neben den neuen Flaschen im Handel erhältlich. Die Premium-PET-Flaschen seien eine Neuerung, da sie so schick wie Glas aussehen, jedoch aus PET bestehen und somit besonders handlich seien. Der höhere Preis sei eine direkte Folge des Aufwandes, der zur Reduktion des CO2-Fußabdrucks sowie zum Schutz der Quelle betrieben werde. Die hieraus entstandene Verwirrung ist für Kunden allerdings durchaus ärgerlich. Viele Kunden griffen offensichtlich zur falschen Flasche und bemerkten den Fehler erst an der Kasse. Andere behaupten derweil, die alten Flaschen seien in ihrem Supermarkt komplett aus dem Sortiment genommen worden. Während das Sortiment letztich natürlich vom Einzelhändler selbst bestimmt wird, ist dies für viele Kunden natürlich dennoch verständlicherweise sehr ärgerlich.

Volvic nutzt die Gunst der Stunde

Einen „Scherz“ erlaubte sich derweil das Facebookkonto von Volvic. Die Marke ermutigte die verärgerten Verbraucher, doch einfach in Zukunft auf Volvic umzusteigen. Der Witz: Volvic gehört ebenso wie Evian zu Danone Waters. Ob dies nun tatsächlich schlicht ein wohlgemeinter Scherz war oder ein cleverer, wenn auch etwas dreister, Versuch, um Kunden letztlich im eigenen Haus zu behalten, ist allerdings nicht klar. Den Kunden dürfte es herzlich egal sein, so lange sie weiter ihr gewohntes Wasser zum günstigen Preis erhalten.

Quelle: Facebook Evian
Bildquelle: Pixabay

/www/htdocs/w00bc79c/domains/2018_etm-testmagazin-de